Logo proFERTILITÄT
Optimieren Sie Ihre Möglichkeiten zu Ihrem Kinderwunsch
Untermenü

Qualität

Was Ihnen unsere Fach-Ärzte/ -Ärztinnen mit ihren Biologen-Teams an aktuellen Möglichkeiten der Fruchtbarkeitserhaltung anbieten können, stellt dabei seitens der Durchführung vom Grundsatz her nichts ganz Neues dar. Nur wurden diese Leistungen in Deutschland bislang lediglich bei Patientinnen im Vorfeld von Chemotherapien in Anwendung gebracht. Hinzu kamen aus dem Ausland Fortschritte und methodische Neuerungen, sodaß von diesen Entwicklungen auch gesunde Frauen mit einem späteren Kinderwunsch profitieren können (s.Fakten/Studien).

Um zumindest beim Faktor "Biologischer Uhr" Vorkehrungen zu treffen, empfehlen Fortpflanzugsmediziner das Einfrieren der Eizellen. Bei dieser Methode werden der Frau durch die Fachärzte Eizellen entnommen, die dann im wahrsten Sinne des Wortes "auf Eis gelegt" werden. Bei Eintritt des Mutterschaftswunsches können diese Eizellen auch nach 10 oder 20 Jahren aufgetaut, befruchtet und als Embryos reimplantiert werden (s.Fakten/Studien). Eine vorausgehende individuelle Beratung sowie die kompetente Durchführungen sind dabei selbstverständlich.

Dies geschieht überwiegend durch in der IVF und in Kinderwunschzentren bestens bewährter Methoden und Techniken mit langjährigen Erfahrungswerten.

Es ist eine selbstverständliche Übereinkunft aller in dieser Gesellschaft zusammen-gekommenen Beteiligten, ausschließlich innerhalb der vom Gesetzgeber vorgegebenen Rahmenbedingungen zu handeln. Hierdurch ist insbesondere die fremdnützige Verwendung gewonnener Eizellen ausgeschlossen, ermöglicht aber auch, die Optionen nach der aktuellen Rechtsprechung im Zusammenhang mit Embryonenschutzgesetz und Präimplantationsdiagnostik (PID) bedarfsweise zu nutzen.

Zusätzlich wird rechtssicher gestellt, dass eingefrorene Eizellen längstens über eine Generation, also auf keinen Fall über 25 Jahre aufgehoben werden. Desweiteren besteht Konsens darüber, Patientinnen oberhalb von 35 Jahren gar nicht, oder nur in sorgfältig begründeten Einzelfällen, in diese Behandlungsmethode einzubeziehen.

Darüberhinaus erhebt proFERTILITÄT.de, sowie die mit diesem Informationsportal verbundenen Zentren und Leistungserbringer den Anspruch, nicht die Mindestanforderungen, sondern die höchsten Standards des aktuellen Standes der Forschung, der Durchführung und Information zum Thema wiederzuspiegeln.